Auf den Höhen des Hunsrücks

Herzlich Willkommen

Seelsorgliche Notfälle

In dringenden seelsorglichen Fällen wenden Sie sich bitte an Ihre Seelsorgerinnen und Seelsorger vor Ort. Die Telefonseelsorge ist ebenfalls für Sie unter dem Motto „Anonym.Kompetent.Rund um die Uhr“ erreichbar: www.telefonseelsorge.de, 0800 1110111, 0800 1110222 oder 116123. Der Anruf ist kostenfrei.

 


Der Caritasverband bittet um solidarische Energiekosten-Hilfe

Zu Beginn der kalten Monate freuen sich viele Menschen über die einmalige Energiepauschale, die in vielen Fällen im September ausgezahlt wurde. Der örtliche Caritasverband möchte das Augenmerk auf jene richten, die trotz dieses Zuschusses kaum oder gar nicht „über die Runden kommen“. Deshalb bittet er alle Mitmenschen, die ihre gestiegenen Lebenshaltungskosten ohne Schwierigkeiten schultern können, zu überlegen, ob sie die eigene Energiepauschale solidarisch spenden möchten. „Diese Zuwendungen ermöglichen Hilfe für Notleidende, die wirklich nicht wissen, wie sie unbeschadet den Winter überstehen sollen“, betonen Caritasdirektorin Victoria Müller-Ensel und die Vorstands-Vorsitzende Anna Werle einhellig.

- Die Bankverbindung des Caritasverbandes Rhein-Hunsrück-Nahe e.V. für Spenden unter dem Stichwort „Energiekosten-Hilfe“: Pax-Bank Köln, IBAN: DE37 3706 0193 3006 1330 52, Swift-BIC: GENODED1PAX

- Mehr Infos zur Caritas-Arbeit auf www.caritas-rhn.de

Konfessionskunde

Warum verbindet das Abendmahl nicht alle Christen? Was ist eigentlich die Malankarisch-Orthodoxe Syrische Kirche? Was bedeutet Maria für Protestanten? Antworten auf diese Fragen sammelt ein neues ökumenisches Online-Nachschlagewerk zur Konfessionskunde.

https://www.katholisch.de/artikel/39646-online-nachschlagewerk-zur-konfessionskunde-gestartet

https://konfessionskunde.de

Caritas, Dekanat und Verbraucherzentrale organisierten Info-Stände

Frische Energiespar-Tipps und mehr vom Wochenmarkt ...

Steigende Energiekosten– und die von Verbrauchern befürchteten Nachzahlungen drohen für viele Menschen zum unlösbaren Problem zu werden. Der örtliche Caritasverband und das Dekanat Simmern-Kastellaun trugen das Thema in die Öffentlichkeit: Mit Unterstützung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz informierten sie dreimal an einem Marktstand in Simmern und Kastellaun über Energiespar-Möglichkeiten, Beratungsangebote und Hilfe im Akut-Fall.
Mehr Infos gibt`s bei der Caritas in Simmern (Tel.: 06761/9196-70; E-Mail: Simmern(at)caritas-rhn.de) und Boppard (06742/8786-0; Boppard(at)caritas-rhn.de) sowie im Caritas-Familienbüro (0151/65497808; I.Besha(at)critas-rhn.de).

Hier kommen Sie zum vollständigen Artikel der Caritas.

Begegnungsstätte präsentiert sich in Kastellaun mit neu gestalteten Räumen

Caféterra hat wieder geöffnet

Nach der Umgestaltung des Caféterras durch Ehrenamtliche und zweijähriger corona-bedingter Pause, gab es reges Interesse am Eröffnungstag. Es wurde ein buntes Programm geboten, Einheimische und Flüchtlinge hatten ein großes internationales Büfett hergerichtet. Vor der evangelischen Kirche lockten Spiel, Spaß und Musik von "Schokoladensaite".
Caféterra bietet einen Treffpunkt für Einheimische und Flüchtlinge, dort werden Schulungen und Veranstaltungen abgehalten. Es ist eine gemeinsame Initiative von Stadt, Verbandsgemeinde und den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden der Region. Unterstützung für das Projekt kommt auch von vielen Spendern und Förderern.

Ökumenischer Frauengottesdienst "Trotz allem"

 

Das Vorbereitungsteam aus evangelischen und katholischen Frauen hatte am 11. Oktober  zum einem ökumenischen Frauengottesdienst, der unter dem Leitwort "Trotz allem" stand, in die katholische Kirche in Simmern eingeladen. Es wurde zum Ausdruck gebracht, dass Gott uns all die Gaben schenkt, die die Welt und die Kirchen heute brauchen. Viele Menschen fühlen sie derzeit ohnmächtig, wenn sie an die Fragen und Probleme denken, die es zu bewältigen gilt. Wir klagen Gott unsere Verzweiflung wie die gekrümmte Frau im Lukasevangelium. Voller Zuversicht ließen sich die Gläubigen in Texten und Gebeten von Jesus zusagen: "Fürchte euch nicht! Ich will euch Zukunft und Hoffnung geben."
Die musikalische Gestaltung übernahm der Singkreis Simmern. Die Kollekte ging an Solwodi.

Hier kommen Sie zum Pressetext.

 

Reitfreizeit des Dekanats Simmern-Kastellaun und der JBS St. Michael war ein voller Erfolg

Reitfreizeit im Schloss Boitzenburg

"Ich werde erzählen, dass ich jederzeit wieder kommen würde und es mir sehr viel Spaß gemacht hat. Ins Besondere das Reiten"

So antwortet eine Teilnehmerin auf die Frage, was sie zu Hause als erstes erzählen wird. 12 Mädchen aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis verbrachten eine einwöchige Reitfreizeit im Schloss Boitzenburg in der Uckermark. Neben dem Reiten wurden weitere Attraktionen angeboten, Schwimmen im See des Schosses, ein toller Blick auf den Sternenhimmel, Kanufahrten auf den Seen und weitere Highlights, wie ein großes Lagerfeuer, ein Grillabend und die Disko, die das Schlosspersonal anbot. In ein kleines Buch schrieben die Teilnehmerinnen: "...Das war die tollste Woche der Sommerferien und wir danken euch dafür!"

Auch 2023 ist wieder eine Reitfreizeit an gleicher Stelle im letzten Sommerferienwochenende geplant. Nähere Infos bei Lisa Lorsbach unter lisa.lorsbach(at)bistum-trier.de oder bei Hermann Schmitt unter jbs-boppard(at)rz-online.de

Zur Pressemitteilung der JugendBegegnungsStätte Boppard

Ökumenischer Gottesdienst mit Hilfs- und Rettungskräften

Blaulicht-Gottesdienst

"Keiner, der damals dabei war, wird je vergessen können"
Bei einem ökumenischen Gottesdienst in der Simmerner Stephanskirche, mit Hilfs- und Rettungskräften, wurde der Opfer der Flutkatastrophe an der Ahr und an der Erft gedacht und den vielen Helfer*innen gedankt, die den Menschen in den Katstrophengebieten in den schweren Zeiten zur Seite standen.

Hier kommen Sie zum Zeitungsartikel der RHZ vom 18.07.2022

Bäume sind Gedichte, die der Himmel in die Erde schreibt. Khalil Gibran

Rückblick ökumenische Abendwanderung Gemünden

Die evangelische Frauenhilfe, Kreisverband Simmern-Trarbach und kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands) des Dekanates Simmern-Kastellaun hatten eingeladen, und etwa 60 Frauen kamen trotz großer Hitze zur ökumenischen Abendwanderung nach Gemünden. Die Frauen wurden in das Thema "Mein Leben wie ein Baum. Von der Wurzel bis zur Krone" eingeführt. An einer Kastanie gab es eine Meditation zum Baum. Der jüdische Friedhof wurde besucht. Auf dem Parkplatz beim Friedhof tanzten die Frauen den Tanz "Die Ulme". Die Wanderung endete mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche. Für die musikalische Begleitung sorgte Frau Maurer mit der Gruppe Regenbogen. Mit 332,50 € wurde die Arbeit der Tafel in Kirchberg unterstützt.
 

Hier kommen Sie zu dem ausführlichen Bericht 

Vereint im Erschrecken und in der Solidarität

„Haben wir acht aufeinander.“ Mit dieser Bitte um Verbundenheit hat sich der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann am 29. Juli in einem Brief an die Menschen im Bistum gewandt. Er erinnert daran, dass vor zwei Wochen Menschen in mehreren Regionen des Bistums und darüber hinaus von einer furchtbaren Flutkatastrophe getroffen wurden. „Über Nacht verloren Menschen ihre Wohnungen, ihre Häuser, ihre Existenzgrundlage, ja sogar ihre Liebsten.“

Zur Pressemeldung